Erklärung zu den Drohbriefen
an eine syrische Familie

Krefeld, den 14.11.2017

In den letzten Wochen wurden einer Krefelder Familie geflüchteter Menschen, Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt, Drohbriefe mit eindeutig rechtsradikalem Inhalt geschrieben. Die unsägliche und menschenverachtende anonyme Beschimpfung und Bedrohung dieser aus Syrien stammenden Familie entsetzt uns und zeigt, dass der Kampf gegen Nazis, ihr Gedankengut und ihre heimlichen Sympathisanten nicht zu Ende ist.

Das „Bündnis Krefeld für Toleranz und Demokratie” e. V. wurde im Februar 2007 gegründet, als die NPD die erste Demonstration in Krefeld anmeldete. Über 4.000 Privatpersonen, Organisationen, Parteien und Institutionen schlossen sich zusammen, um gleichberechtigt, gemeinschaftlich und entschieden gegen Alt- und Neonazis, Faschisten, rechtsextreme Gruppierungen und Rassisten vorzugehen. Rassistisches Denken und Handeln passt(e) nicht in eine Stadt wie Krefeld, die von jeher als offen und tolerant gilt.

Gemeinsam mit der Krefelder Zivilgesellschaft haben wir über viele Jahre erfolgreich Nazis und Aktivitäten rechter Gruppierungen in Krefeld klein halten können. Offensichtlich fühlen sich Nazis und ihre Sympathisanten mittlerweile stark genug, im bundesweiten Sog zunehmend flüchtlingsfeindlicher Stimmung auch in unserer Stadt zu segeln.

Das dürfen wir nicht zulassen!

Wir, das „Bündnis Krefeld für Toleranz und Demokratie e. V.“, rufen alle Engagierten der Krefelder Zivilgesellschaft auf, sich öffentlich vor die Krefelder Familie syrischer Herkunft zu stellen und mit uns gemeinsam jede Form einer rassistischen Spaltung unserer Stadtgesellschaft entgegenzutreten.

Wer sich aktiv am Bündnis „Krefeld für Toleranz und Demokratie e. V." beteiligen möchte, ist herzlich willkommen, das monatliche Plenum zu besuchen. Wir freuen uns über jeden engagierten Mitmenschen, der sich uns anschließen und bei unseren Aktivitäten mitmachen möchte.

An jedem ersten Dienstag im Monat (an Feiertagen ist es der darauffolgende Dienstag) um 19:00 Uhr treffen wir uns im Bischof-Sträter-Haus auf der Corneliusstr. 22 in Krefeld.




Lesung „KRefelder Geschichten“
am 23. November 2017 im Café Lentz

Krefeld, den 24.10.2017

Das Bündnis Krefeld für Toleranz und Demokratie e. V. lädt am Donnerstag, den 23. November 2017, von 19:00 bis 21:30 Uhr, zur Veranstaltung "KRefelder Geschichten" ein. Die Krefelder Autoren Barbarella Dura und Gerd Ruebenstrunk lesen aus historischen Dokumenten, die Einblicke in das Leben jüdischer Familien in Krefeld und in ihr gesellschaftliches Umfeld zwischen 1933 und 1945 geben. Gestreift wird auch das Schicksal Krefelder Sinti und Roma sowie der Umgang mit den Überlebenden nach 1945.

Begleitet wird der Abend durch die Gruppe „Scherele“ mit Klezmermusik und jiddischen Liedern.

Anlass für diese Veranstaltung ist die wiederkehrende Erinnerung an die Pogromnacht am 9. November 1938. Gleichzeitig gedenken wir unserem im Mai verstorbenen Bündnismitglied Herbert Steeg, der über Jahre im November Stadtrundgänge durch Krefeld leitete und den Teilnehmern das jüdische Leben während der NS-Zeit näherbrachte. Der Abend setzt diese Tradition in abgewandelter Form fort.

Veranstaltungsort: Café Lentz, Lewerentzstr. 104, 47798 Krefeld
Eintritt frei.




Ergebnisse der AfD in Krefeld
bei der Bundestagswahl 2017

Krefeld, den 25.9.2017

Deutschland hat gestern gewählt, und zum ersten Mal seit dem zweiten Weltkrieg findet eine eindeutig rechtsextreme Partei den Weg in den Bundestag. Mit 12,6 Prozent der Stimmen wird die AfD (Alternative für Deutschland) in den Bundestag einziehen und dort 94 Sitze erhalten (Stand: 25.09.2017).

Wir in Krefeld leben seit vielen Jahren das bunte Miteinander, und so blieben die Werte der AfD in unserer Stadt - bis auf einen Bezirk - im einstelligen Bereich:

Krefeld-West: 9,38%
Krefeld-Nord: 9,70%
Krefeld-Hüls: 7,07%
Krefeld-Mitte: 8,43%
Krefeld-Süd: 10,05%
Krefeld-Fischeln: 7,91%
Krefeld-Oppum-Linn: 9,16%
Krefeld-Ost: 6,62%
Krefeld-Uerdingen: 8,57%
Quelle: http://wahl.krzn.de/bw2017/wep350/navi/350-224-BW-BEZ-2.html

Damit Krefeld auch weiterhin ein Ort ist, an dem sich Menschen aus allen Schichten und Ländern wohlfühlen und an dem die AfD keinen Zuwachs verzeichnen kann, werden wir vom Bündnis Krefeld für Toleranz und Demokratie weiterhin aufklären, informieren und uns engagieren.

Wer mit uns aktiv werden möchte, kann gerne zu unserem monatlichen Plenum kommen. Das nächste findet am Dienstag, den 10. Oktober 2017, 19:00 Uhr, im Bischof-Sträter-Haus, Corneliusstr. 22, statt.




Rüstung Flucht Rassismus
Podium mit Krefelder Bundestagskandidaten

Krefeld, den 8.9.2017

Montag, 11. September 2017
19:00 Uhr
Südbahnhof
Saumstraße 9
47805 Krefeld
Eintritt frei


Rüstung, Flucht, Rassismus: Wie stellt sich dazu eine Politik
aus ethischer Verantwortung?

Zur Podiumsdiskussion mit Krefelder Bundestagskandidaten laden im Vorfeld der Bundestagswahlen das Krefelder Friedensbündnis, der Flüchtlingsrat Krefeld, das Bündnis Krefeld für Toleranz und Demokratie in Zusammenarbeit mit dem Werkhaus ein.

Hier besteht die Möglichkeit, die Politiker durch gezielte Fragen zu einer Stellungnahme herauszufordern, für welche Politik sie im Falle ihrer Wahl einstehen werden.

Bündnis Krefeld für Toleranz und Demokratie
Krefelder Friedensbündnis
Flüchtlingsrat Krefeld e.V.
Werkhaus e.V.

Den Flyer können Sie hier herunterladen:

Flyer





Krefelder Erklärung:
Keine Stimme für die AfD

Krefeld, den 3.9.2017

Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) will im September 2017 in den Deutschen Bundestag einziehen. Wir würden das gerne verhindern. Warum und wie können Sie auf dieser Seite lesen.




Fest ohne Grenzen am 2. September 2017

Krefeld, den 29.6.2017

Samstag, 2.September 2017
13 Uhr bis 20 Uhr

11. Fest ohne Grenzen
gemeinsam gegen Rassismus
Corneliusstraße in Krefeld

MUSIK ESSEN AUS ALLER WELT PERFORMANCE
INFOSTÄNDE KINDERFEST




Für eine Gesellschaft ohne Spaltung und Grenzen

Wir sehen die vielen dringlichen Missstände in Krefeld, Deutschland und weltweit.

Die neuen Zäune und Mauern in den Köpfen und an den Grenzen, die Armut und den Krieg.

Aber wir wissen: Die alten und die neuen Rechten sind Teil des Problems und nicht der Lösung.

Wir werden gegen ihre Parolen kämpfen, auch in Krefeld, vor allem vor der Bundestagswahl.

Wir feiern mit dem Fest ohne Grenzen eine Gesellschaft weltweiter Solidarität, in der jeder Mensch willkommen ist und in Würde leben kann –

Auch hier bei uns im Stadtteil.

Herzliche Einladung!

Den Flyer können Sie hier herunterladen:

Flyer





Von der Willkommenskultur zur Sammelabschiebung?

Krefeld, den 25.3.2017

Flüchtlingsrat, Bündnis für Toleranz und Demokratie und Friedensbündnis laden in Kooperation mit Werkhaus e.V. Landtagskandidaten ein.
"Von der Willkommenskultur zur Sammelabschiebung?" ist der Titel einer Diskussionsveranstaltung

am Dienstag, 04.04 um 19.00 Uhr
im Südbahnhof, Saumstr. 9.
Eintritt frei


Den Veranstaltern haben zusammen mit Werkhaus e.V. zu dieser Podiumsdiskussion folgende Landtagskandidaten ihre Teilnahme zugesagt:

Benedikt Winzen (SPD)
Britta Oellers (CDU)
Karsten Ludwig (Grüne)
Birgit Koenen (FDP)
Stephan Hagemes (Linke)

Moderiert wird die Veranstaltung von Albert Koolen (Bündnis/Flüchtlingsrat)




Film "Alles Gut"

Krefeld, den 8.3.2017

In Zusammenarbeit mit dem Cinemaxx zeigen wir den Film "Alles Gut"

am Sonntag, 19. März 2017 um 11 Uhr
im Cinemaxx Krefeld
mit anschließender Diskussion
Eintritt 5 Euro


Djaner ist acht Jahre alt. Mit Mutter und Bruder kommt der Roma-Junge im Herbst 2015 aus Mazedonien nach Deutschland. In Hamburg darf er zur Schule gehen, Deutsch lernen. Seine Klassenlehrerin, die Mitschüler und ihre Eltern helfen ihm. Er will dazugehören. Aber was wird aus Djaner, als die Familie von der Abschiebung bedroht ist und sich vor der Polizei verstecken muss?

Für Adel, den Vater der elfjährigen Ghofran, geht ein Traum in Erfüllung, als seine Frau und die vier Kinder endlich aus Syrien nachkommen. Nun warten die großen Herausforderungen des wirklichen Ankommens auf die Familie: Adel muss eine Wohnung für alle finden. Ghofran trifft in ihrer neuen Schule auf Mädchen, die alles dürfen: Fahrradfahren, sich schminken – neue Möglichkeiten, die das junge Mädchen zunächst strikt ablehnt. Sie will akzeptiert werden, ohne die eigene Identität zu verlieren.

Am Beispiel der beiden Kinder und ihrer Familien erzählt ALLES GUT von den kleinen und den großen Hürden, die vor Geflüchteten liegen, wenn sie in Deutschland leben möchten. Der Film nähert sich den entscheidenden Konflikten, die es zu lösen gilt, damit Integration funktionieren kann.

Die Regisseurin Pia Lenz hat die Familien in Hamburg über ein Jahr lang mit ihrer Kamera begleitet. Produziert wurde der Film von Hauke Wendler und Carsten Rau, den Machern des Erfolgsfilms WILLKOMMEN AUF DEUTSCH, der einer der erfolgreichsten Dokumentarfilme des Jahres 2015 war.

Weiter Informationen zum Film gibt es hier:

Flyer




Antifaschistischer Stadtrundgang

Krefeld, den 29.10.2016

Anläßlich des Jahrestags der Pogromnacht 1938 laden wir herzlich zu unserem nächsten antifaschistischen Stadtrundgang ein. Er wird diesmal zu Orten rund um den Nordwall führen. Er beginnt

am Samstag, 12. November 2016 um 15 Uhr
auf der Hochstrasse Ecke St. Antonstrasse.




Den Flyer können Sie hier herunterladen:

Flyer




Fest ohne Grenzen am 27. August 2016

Krefeld, den 23.4.2016

Save the date
27. August 2016
10. Fest ohne Grenzen
grenzenlos solidarisch
Corneliusstraße in Krefeld
ca. 13 Uhr bis 20 Uhr


Nach Krefeld sind mehr als 3.000 geflüchtete Menschen gekommen und was an den Grenzen geschieht, ist unmenschlich und beschämend.

Wir wollen unsere grenzenlose Solidarität über und gegen alle Grenzen und Unmenschlichkeit mit Euch bei unserem 10. Fest zeigen.

Seit 10 Jahren arbeiten wir gemeinsam gegen Rassismus in unserer Stadt. Unterstützt uns wieder als HelferInnen und TeilnehmerInnen.

Wer also Interesse hat, auf dem Fest einen Stand zu machen, auf sein/ihr Projekt aufmerksam zu machen, wer auf unserer Bühne auftreten möchte oder Lust hat, in die Organisation einzusteigen, ist herzlich eingeladen, sich bei uns zu melden:
info@krefeld-ohne-nazis.de

Wir freuen uns, am 27. August mit Euch zu feiern und ein Zeichen für Krefeld zu setzen!

Orga-Team fürs Fest ohne Grenzen
Bündnis Krefeld für Toleranz und Demokratie

Den Flyer können Sie hier herunterladen:

Flyer





Film: Willkommen auf Deutsch

Krefeld, den 6.1.2016

WILLKOMMEN AUF DEUTSCH zeigt, was passiert, wenn in der Nachbarschaft plötzlich Asylbewerber einziehen. Der Film wirft dabei die Frage auf, was einem nachhaltigen Wandel der Asyl- und Flüchtlingspolitik tatsächlich im Wege steht.

Wir zeigen den Film

am Sonntag, 24.1.2016 um 11 Uhr
im Cinemaxx Krefeld, am Hauptbahnhof 3
mit anschließender Podiumsdiskussion
Eintritt 5 Euro


Der Dokumentarfilm WILLKOMMEN AUF DEUTSCH zeigt die Probleme, die durch die stetig wachsenden Flüchtlingszahlen entstehen und setzt bei den Menschen, ihren Sorgen und Vorurteilen in der bürgerlichen Mitte Westdeutschlands an: Im Landkreis Harburg, der sich zwischen der Lüneburger Heide und Hamburg erstreckt. 240.000 Einwohner, Backsteinhäuser, Weideland – hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Doch jetzt leben traumatisierte Flüchtlinge neben Dorfbewohnern, die sich angesichts der neuen Nachbarn um ihre Töchter und den Verkaufswert ihrer Eigenheime sorgen. Junge Männer, die Krieg, Armut und Perspektivlosigkeit entfliehen wollten, sollen in einem 400-Seelen-Dorf untergebracht werden, das weder Bäcker noch Supermarkt hat. Was passiert, wenn Menschen aufeinander prallen, die sich fremd sind?

Über einen Zeitraum von fast einem Jahr begleitet der Film Flüchtlinge, Anwohner sowie den Bereichsleiter der überlasteten Landkreisverwaltung – stellvertretend für die 295 Landkreise bundesweit. WILLKOMMEN AUF DEUTSCH ist kontrovers, sehr emotional und auch amüsant und zeigt, dass die Situation schwierig, aber nicht hoffnungslos ist.

Weiter Infos zum Film unter http://willkommen-auf-deutsch.de/